Aktuelle Steuerinformationen

Gute Neuigkeiten zu elektronisch übermittelten Kontoauszügen!

Die obersten Finanzbehörden des Bundes und der Länder haben beschlossen, ab sofort auch elektronische Kontoauszüge als Buchungsbeleg anzuerkennen. Bedingung dafür ist, dass die elektronischen Auszüge beim Eingang vom Unternehmer (Steuerpflichtigen) auf ihre Richtigkeit geprüft werden und dieses Vorgehen doku-mentiert/protokolliert wird. (mehr …)

Investitionsabzugsbetrag: Nachträglicher Ansatz für ein anderes angeschafftes Wirtschaftsgut ist möglich

Die Voraussetzungen für die Bildung eines Investitionsabzugbetrags sind grundsätzlich bekannt. Jedoch gibt es immer wieder Unstimmigkeiten. So stellt sich zum Beispiel die Frage, ob bei Versagung für ein bestimmtes Wirtschaftsgut die nachträgliche Bildung eines Investitionsabzugbetrags für ein anderes Wirtschaftsgut möglich ist. (mehr …)

Wann verfolgt der Vermieter eine Einkunftserzielungsabsicht?

Entstehen einem Vermieter Verluste aus der Vermietung und Verpachtung seiner Immobilie, kann er diese steuerlich geltend machen. Bedingung hierfür ist jedoch, dass der Vermieter eine sogenannte Einkunftserzielungsabsicht verfolgt. Dies ist dann der Fall, wenn er nachweislich beabsichtigt, nachhaltig und dauerhaft Gewinne bzw. Überschüsse mit seinem Mietobjekt zu erzielen. Fehlt diese Einkunftserzielungsabsicht, erkennen die Finanzbehörden die Verluste aus Vermietung und Verpachtung nicht steuerlich an. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, nach welchen Kriterien die Finanzbehörden bestimmen, ob eine Einkunftserzielungsabsicht vorliegt oder nicht. Das bayrische Landesamt für Steuern hat hierfür in einem umfassenden Leitfaden die verschiedenen Kriterien dargestellt.
(mehr …)

Umsatzsteuer bei elektronischen Dienstleistungen ab 01.01.2015

Ab dem 01.01.2015 tritt eine neue Umsatzsteuer-Regelung für elektronische Dienstleistungen an Privatpersonen innerhalb der EU in Kraft. (mehr …)

Steuerfreie Oster- und Feiertagszuschläge

Feiertage sind gut und schön. Aber was ist mit denen, die an den Feiertagen arbeiten müssen?

Zumindest aus steuerlicher Sicht gibt es hier eine Entschädigung:

Werden zusätzlich zum Grundlohn für tatsächlich geleistete Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit Zuschläge gezahlt, sind diese nach § 3 b EStG begrenzt steuerfrei. (mehr …)

1 2 3 4 5
© 2020 | Steuerberaterin Petra Schön - Steuerberatung in Essen - Impressum - Datenschutz